AGB

1. Objekt
Die untenstehenden vertraglichen Bedingungen betreffen die rechtlichen Verhältnisse zwischen Ihnen , hiernach der Passagier, und uns : Autotouris-me Léman SA mit Sitz in Genève, hiernach ALSA und der Firma Eggmann Frey AG mit Sitz in Genève, hiernach Eggmann.

Der Passagier unterstellt sich den «allgemeinen Transportbedingungen (ATB)», die untenstehend wiederholt werden. Im Falle Unvereinbarkeiten einer hiernach angegeben Bestimmung mit den Mussvorschriften des anzuwendenden Rechts des Transportvertrages, so sind die letzteren vorrangig.

2. Fahrtausweis
Das Reiseticket konkretisiert den Transportvertrag zwischen dem Trans-portunternehmen und dem Reisenden, es erlaubt den Zugang zum Bus.

Das Ticket ist namentlich und kann nicht an eine dritte Person abgetreten werden. Das Ticket ohne Umschlagblatt und ohne Agenturstempel mit Ausgabedatum ist ungültig. Die Dauer der Gültigkeit wird ab Ausgabeda-tum gezählt und ist auf sechs Monate begrenzt. Sollte diese Dauer kürzer sein ist dies auf dem Reiseticket spezifisch gekennzeichnet. Das Ticket muss vom Reisenden aufbewahrt werden und auf Anfrage zur Kontrolle präsentiert werden.

Jegliche Person welche sich ohne Reiseausweis präsentiert, sei es durch Verlust oder durch Diebstahl, ist gezwungen ein neues Ticket zu kaufen.

3. Einsteigen
Der Passagier muss sich 45 min vor der Abfahrt des Busses vor Ort einfinden. Das Einsteigen wird 15 min vor Abfahrt abgeschlossen.

Der Transportunternehmer kann auf bestimmten Linien eine Gebühr von CHF 2,– für das Check-in erheben.

4. Rückfahrt «open»
Die Platzreservation für die «Hinreise» wird mit der Ticketausgabe vorgenommen.

Die Reservation für die «Rückreise» bei den Tickets «open Hin- und Rückreise» muss mindestens 5 Tage vor dem vorgesehenen Abfahrtsda-tum gemacht werden. Die Reservation wird je nach vorhandenem Platz akzeptiert. Hat der Passagier bei der Ausgabe des Tickets schon seinen Platz für die «Rückreise» reserviert, muss er trotz allem das Datum bestätigen. Jegliche Reiseplanänderung muss alsbald und sofort nach der «Hinreise» angemeldet werden, wenn die Dauer zwischen «Hin- und Rückreise» mehr als 5 Tage beträgt. Der Transportunternehmer behält sich das Recht vor, die nicht bestätigten Plätze zu verkaufen. Jegliches Ticket, ohne ordnungsgemäßiges Abfahrtsdatum ist ungültig und kann nur akzeptiert werden, im Fall freie Plätze vorhanden sind.

5. Tarife & Ermäßigungen
Der anwendbare Tarif ist der am Ausgabedatum geltende. Dieser ist nur anwendbar, wenn die Tickets für Hin- und Rückfahrt vollständig und vor Beginn der Reise eingezahlt wurde.

Die in diesem Katalog angegeben Tarife unterliegen Änderungsvorbe-haltung. Da die Tarife und Fahrpläne gewöhnlich Änderungen erleiden können , sind die auf dem Ticket angegebenen Tarife und Abfahrtszeiten maßgebend, sollte mit den öffentlichen Dokumente Unterschiede ver-bleiben (gedruckte Pläne (inklusive dieses Dokument), Internet, usw.). Im Zweifelsfall bitten wir Sie mit uns unter 0900 57 37 47 (CHF 1.49/min.) Kontakt aufzunehmen oder sich bei einer von ALSA+EGGMANN aner-kannten Agentur zu informieren.

Der Transportunternehmer kann Ermäßigungen für «Kinder», «Studen-ten», «Jugendliche», «Gruppen» oder «Senioren (+60 Jahre)» für Reisen auf bestimmten Linien festlegen. Wird eine Ermäßigung erstellt, so wird die Summe immer auf die ganze Zahl in CHF aufgerundet. Die Tarif-Bedingungen jeder Linie sind vorherrschend im Falle Unstimmigkeiten mit den vorliegenden ATB.

Ist die Reise begonnen, kann das Ticket mit Tarifermäßigung «Kind» während der Gültigkeitsdauer mit der Ermäßigung benutzt werden, selbst wenn die Altersgrenze nach Reisebeginn überschritten wurde.

Ein Freiticket wird für Gruppen ab 15 Personen gewährt, wenn diese zusammen und auf der ganzen Linie reisen (Begleiter ausgeschlossen). Für eine Reise für mehr als 15 Personen bitten wir Sie sich direkt an ALSA oder Eggmann zu wenden.

Der Tarif für «Studenten» ist nur für bestimmte Reiseziele anwendbar, einzig auf Präsentierung der Studentenkarte und für das laufende Kalen-derjahr gültig.

Es gibt Gebühren für «Hochsaison » welche vom Transportunterneh-mer zu bestimmten Daten und auf bestimmten Linien bezogen werden. Die oben aufgezählten Ermäßigungen werden nicht auf die Zulagen für «Hochsaison» angewandt.

Busbahnhofgebühren können ebenfalls erhoben werden, je nach Abfahrts-ort oder Reiseziel.

6. Annullierungen & Rückerstattungen
Die Reiseannullierung muss bei der Agentur erfolgen welche das Ticket ausgegeben hat. Die Firma welche als Dienstvertreter fungiert, hat das Recht Gebühren bei einer Annullierung zurückzuhalten Die Gebühren sind im Dokument «Bearbeitungsgebühren» aufgezeichnet und in jeder von ALSA+EGGMANN anerkannten Agentur erhältlich.

Die Pflichtgebühren werden bei Kauf des Reisetickets erhoben und kön-nen nicht rückerstattet werden.

Keinerlei Änderung des Reiseziels kann durch Vermittlung des Passagiers erfolgen.

Reisetickets, welche nicht 3 Tage vor Abfahrt abgeholt / bezahlt wurden, werden von ALSA oder Eggmann annulliert, sollte nichts anderes verein-bart sein.

Annullierungsgebühren:

Mehr als 48 Stunden vor Abfahrt: 25% des Fahrkartenpreises

48 bis 24 Stunden vor Abfahrt: 50% des Fahrkartenpreises

Weniger als 24 Stunden vor Abfahrt: 100% des Fahrkartenpreises

Spezialpreise: Promotionsfahrkarten werden nicht rückerstattet

7. Reisegepäck
Das Gepäck muss mit dem Namen des Passagiers versehen sein und er wird aufgefordert die Kontrollen zu erleichtern, welche vom Zoll oder der Polizei durchgeführt werden können.

Im Fall von Verlust, Schaden oder Diebstahl von Gepäck in den Gepäc-kräumen oder auf der Galerie des Busses, muss der Passagier sofort den Busfahrer über den Schaden informieren und es binnen 48 Stunden im Büro der Endstation schriftlich bestätigen ; ein Vermerk wird auf dem Reisestreckenblatt versehen. Die Firma akzeptiert die Verantwortung für erlittenen Verlust und Schaden gemäss den für jede Linie bestimmten Bedingungen. Die Höhe des Schadens muss vom Passagier bewiesen werden. Die zu entscheidende Entschädigung, unter Beweisreserve, kann CHF 500,– nicht überschreiten.

Das Handgepäck wird ausschliesslich auf eigene Rechnung und Gefahr des Reisenden transportiert.

Es ist verboten Tiere, Korbflaschen, Glasflaschen, Kartons, Räder oder sonstige gefährliche Produkte zu transportieren.

Der Passagier hat sich ebenfalls nach den vom Transportunternehmer erlassenen Anordnungen bezüglich des Gepäcks zu richten.

8. Einschränkungen
Kinder unter 16 Jahren ohne Begleitung können nicht transportiert werden.

Nationale Strecken sind verboten.

Gemäss Artikel 2 der Verordnung über den Transport im öffentlichen Verkehr vom 5. November 1986, analog anwendbar, kann das Transportunternehmen Personen vom Transport ausschliessen, die :

a.betrunken sind oder unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehen;
b.sich ungebührlich benehmen;
c.die Benützungs- und Verhaltensvorschriften oder die Anordnungen des Personals nicht befolgen.

9. Verwaltungsformalitäten
Der Passagier muss sich an die Vorschriften der betroffenen Länder halten, in bezug auf der Reise, Dokumente für die Ausreise, Einreise oder andere diesbezügliche vom Zoll, Steuerwesen oder anderen Behörden erlassenen Vorschriften, für seine eigene Person, sein Gepäck und sein Handgepäck. Der Transportunternehmer übernimmt keinerlei Verantwortung gegenüber dem Reisenden der diese Vorschriften nicht beachtet.

10. Verantwortungen des Transportunternehmers
Der Transportunternehmer, welcher ein Ticket für eine Reise ausgibt die von einem anderen Transportunternehmen besorgt wird, handelt nur als Vertreter des Letzteren. In Bezug auf Pauschalabkommen handelt der Trans-portunternehmer nur als Vertreter einer Reiseagentur, eines Hotels, eines Restaurants, usw. und ist nicht verantwortlich für Schäden welche aus deren Leistungen hervorgehen.

Die Verantwortung des Transportunternehmers deckt körperliche Schäden welche der Reisende ab dem Einsteigen und bis zum Aussteigen des Busses, beide Handlungen inbegriffen, erleiden könnte, ausgenommen Schäden, welche vom Passagier selbst oder durch Gepäck spezieller Natur oder deren Verpackungen hervorgerufen worden sind. Beschwerden für Verlust oder Schäden an Gepäck müssen vom Reisenden sofort nach Ankunft gemacht werden und spätestens 10 Tage nach Ende der Reise.

Die Entschädigung für Schäden an registriertem Gepäck für welches der Reisende keinen Wert angegeben hat, kann die Summe von CHF 300,– pro Gepäck und CHF 500,– pro Person nicht überschreiten. Das anwendbare Recht des Transportvertrags bestimmt die Zahlungsbedingungen. Der Trans-portunternehmer übernimmt keine Verantwortung für Handgepäck, es sei denn, dass der Reisende beweisen kann, dass der Transportunternehmer für die erlittenen Schäden verantwortlich ist.

Der Transportunternehmer weist jegliche Verantwortung für Schäden zurück, welche durch Verspätung, Fahrtannullierung oder für jede durch andere Transportmöglichkeiten verfehlte Reiseverbindung. Somit kann er keine Spesen und jegliche andere Konsequenzen übernehmen die sich dadurch ergeben.

Das anwendbare Recht des Transportvertrags bestimmt die anderen Fälle, für welche der Transportunternehmer von jeglicher Verantwortung entbunden ist.

Der Transportvertrag sowie die Haftpflicht des Transportunternehmers sind den Rechten des Landes des Transportunternehmers unterworfen, welcher den Transport durchgeführt hat.

Die Transportgesellschaft behält sich das Recht vor jegliche Änderungen vorzunehmen, welche sie im Falle unvorgesehenen Umständen für nötig hält.

11. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Allein das Schweizerische Recht ist in juristischen Verhältnissen anwendbar zwischen dem Passagier und ALSA oder Eggmann.

ALSA und Eggmann können nur an deren jeweiligen Hauptsitz angeklagt werden , Rue du Mont-Blanc 14, 1201 Genève. Die Gerichte des Kantons Genève sind ausschliesslich kompetent, unter Vorbehalt einer eventuellen Berufung beim Bundesgericht.

12. Massgebende Sprache für die Interpretation der ATB
Falls eines eventuellen Auseinandergehens zwischen den Conditions Générales de Transport (CGT) und den allgemeinen Transportbedingungen (ATB), ist nur die französische Fassung massgebend.