Fernbus/Busreisen nach und von Zürich

Geschichte von Zürich

Fernbus-Reisen nach Zürich und lernen Sie ein wenig mehr von Ihrer Geschichte kennen!

Die Stadt Zürich bestand als Turicum schon zu römischer Zeit, stieg aber erst im Mittelalter in die Reihe der grösseren Schweizer Städte auf. Die Herrscher des Heiligen Römischen Reiches erwählten die Stadt an der Limmat als Standort für zwei bedeutende geistliche Stiftungen um die Kultstätten der Stadtpatrone Felix und Regula, die Zürich prägten: Das Grossmünster- und das Fraumünsterstift.

1262 sicherte das Privileg der Reichsunmittelbarkeit die nicht fühlbare Herrschaft eines fernen deutschen Königs. Zürichs Beitritt zur entstehenden Eidgenossenschaft 1351 bedeutete für die Stadt – aber auch für die Eidgenossen – einen längerfristigen Schutz vor den Expansionsgelüsten lokaler Adelsgeschlechter, allen voran der Habsburger. Zusammen mit Bern bestimmte Zürich zeitweise als Vorort die Politik des aufstrebenden Staatenbundes.

Seit der Reformation Ulrich Zwinglis gehört Zürich zu den geistigen Zentren des reformierten Bekenntnisses. Dem Status des «Rom an der Limmat» kam es zu, dass sich Zürich seit 1648 im gleichen Rang wie Venedig als souveräne Stadtrepublik betrachtete. Im 18. Jahrhundert galt Zürich hingegen eher als «Athen an der Limmat», dank vieler Gelehrter wie etwa Johann Heinrich Pestalozzi, Johann Kaspar Lavater und Johann Jakob Bodmer sowie seiner wichtigen Position als Handelsstadt.

Erst nach massivem äusseren Druck erlangte die beherrschte Landschaft mit der Gründung des Kantons Zürich schrittweise Gleichberechtigung. Seit dem 19. Jahrhundert ist Zürich das Wirtschafts- und Finanzzentrum der Schweiz.

Fernbus nach Kunsthaus, Zürich

Fernbus-Reisen nach Zürich und treffen Der Kunsthaus Zürich. 1787 traf sich erstmals jener Kreis von Künstlern und Liebhabern, aus dem die Zürcher Kunstgesellschaft hervorging. 1910 wurde der Museumsbau eröffnet, Architekt war Karl Moser. Seither wurde der Bau mehrfach erweitert und von 2001 bis 2005 komplett saniert.

Fernbus nach Fraumünster, Zürich

Bei Reisen in Zürich Fernbus kann auch treffen Das Fraumünster. Seit dem 9. Jahrhundert wurde das Kloster lateinisch als Monasterium Thuricense bezeichnet. Das deutsche «Münster» erscheint erstmals 1267, «Fraumünster» im ältesten Jahrbuch der Stadt Zürich in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Unter der Bezeichnung «Gotshus von Zürich» wird das Kloster im Richtebrief, dem ältesten schriftlichen Stadtrecht von Zürich erwähnt. Vom 14. Jahrhundert bis 1524 wird die Bezeichnung Gotzhus zu Frowenmünster gebräuchlich.

Fernbus nach Lindenhof, Zürich

Als markanteste Erhebung des Quartiers Lindenhof bildet der Hügelzug nördlich in den Sihlbühl übergehend das Zentrum der Altstadt. Seit dem Bau der Uraniastrasse (1905) wird der Lindenhof-Sihlbühl im Norden (ehemaliges Kloster Oetenbach / Polizeihauptwache) von dieser begrenzt und reicht im Süden bis zur Kirche St. Peter. Im Westen begrenzt die Bahnhofstrasse und im Osten die Limmat den Hügelzug.

Fernbus nach Altstadt, Zürich

Die Altstadt umfasst das Gebiet der bis 1893 existierenden, ursprünglichen Stadt Zürich und bildet den heutigen. Historisch teilt sich die Altstadt in die Kleine oder Mindere Stadt[1] links der Limmat, und die Grosse oder Mehrere Stadt, heute ungenau Dörfli oder Niederdorf genannt.

Administrativ wird die Altstadt vom statistischen Amt seit 1971 in die vier Verwaltungseinheiten (Quartiere) Rathaus und Hochschulen (rechts der Limmat), sowie Lindenhof und City (links der Limmat) geteilt; diese Einteilung hat ausschliesslich eine statistische Bedeutung.

Fernbus Abfahrten und Ankünfte in Zürich
Amsterdam
ab 74.-
Annemasse
ab 30.-
Barcelona
ab 70.-
Belgrad
ab 85.-
Benidorm
ab 150.-
Bratislava
ab 85.-
Brussels
ab 74.-
Bukarest
ab 103.-
Cakovec
ab 95.-
Den Haag
ab 74.-
Frankfurt
ab 60.-
Genova
ab 38.-
Hamburg
ab 99.-
Humenne
ab 96.-
Innsbruck
ab 38.-
Karlovac
ab 95.-
Kosice
ab 93.-
Krakow
ab 69.-
Lissabon
ab 145.-
London
ab 100.-
Lyon
ab 30.-
Madrid
ab 145.-
Mailand
ab 38.-
Marseille
ab 60.-
Michalovce
ab 96.-
München
ab 40.-
Nizza
ab 51.-
Oporto
ab 150.-
Osijek
ab 95.-
Paris
ab 75.-
Porec
ab 125.-
Prague
ab 66.-
Presevo
ab 90.-
Pristina
ab 100.-
Pula
ab 125.-
Rijeka
ab 114.-
Salzburg
ab 62.-
Slavonski Brod
ab 95.-
Split
ab 142.-
Struga
ab 100.-
Varazdin
ab 95.-
Vukovar
ab 95.-
Wien
ab 80.-
Zadar
ab 135.-
Zagreb
ab 95.-
Zupanja
ab 95.-
Zurich
ab 40.-
Alle angegebenen Preise sind in CHF
Rabatt für Pensionierte, Studenten und Kinder